Suche

andere Videoprojekte

Weggefährten

Eine videobewegte Institution:     Medienwerkstatt Freiburg

Vorkämpfer aus dem Norden:     Medienpädagogikzentrum Hamburg

Die Frauen im Blick:                        Bildwechsel Hamburg

Videokompetenz im Westen:        Dortmunder Medienzentrum

Berliner VideoaktivistInnen:             AK Kraak


Geschichte

Die Wurzeln der Videowerkstatt
liegen in der Videobewegung
der späten 1970er Jahre.

Parallel zur Entstehung von Bürgerinitiativen, Ökologie- und Friedensbewegung wurde Kritik an der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen und privaten Medien in der Bundesrepublik formuliert. Video- und Medienwerkstätten entstanden mit dem Ziel, Gegenöffentlichkeit herzustellen. Mit ihren Produktionen wollten sie auf alternative, gesellschaftskritische soziale Bewegungen und Proteste aufmerksam machen, boten ihnen ein Forum und berichteten selbst über die gesellschaftlichen Entwicklungen.

Die verschiedenen Gruppen und Kollektive wie die Medienwerkstatt Freiburg, das Medienpädagogikzentrum Hamburg oder das Dortmunder Medienzentrum vernetzten sich bundesweit und organisierten den Vertrieb ihrer Videos gemeinsam.


autofocus sieht seine Funktion heute weniger in der begleitenden Berichterstattung
zu Aktionen und Demonstrationen der linken Bewegungen als in der komplexeren Darstellung zu den Themen politischer Arbeit. 



Produktion    Archiv