Suche

I was called to the ball

Belarus 2006, 60 min, russ. Original mit engl. UT, 19.90 €   F012


Der Film zeigt fünf beeindruckende Frauen, die in der seit 1991 selbständigen Republik Weissrussland ihren Beitrag für die Zukunft ihres Landes leisten und mit dem politischen System in Konflikt geraten. Zwei von ihnen verloren ihr Leben, andere mußten das Land verlassen. Der Film entstand aus Archivmaterial des "Studio Tatyana", ein Zusammenschluß der 1990 von einigen engagierten filmschaffenden Frauen in Minsk gegründet wurde. 2003 wurde das Studio von Vertretern des staatlichen Kontrollkomitees durchsucht und versiegelt, Film- und Videokassetten beschlagnahmt. Dennoch geht die Arbeit weiter.

Die Perestroika eröffnete den Frauen Perspektiven und Chancen, die sich zuvor nicht boten. Dann wurde deutlich, dass sie sich mitten in einem grausamen Kampf mit einer Regierung befanden, die an allen Anforderungen der Demokratie versagt hatte.


Der Film sucht uns als Zeuginnen und Zeugen für jene, die um Freiheiten ringen und zu ‚verschwinden' drohen. So verdanken wir dem "Studio Tatyana" diesen Einblick ins Nachbarland ‚Belarus'. Die Menschen dort haben es verdient, dass wir hinschauen, die politische Isolation durchbrechen. Der Film zeigt die Perspektive von Frauen, die das Gemeinwohl im Blick haben. Er ist parteiisch für die Menschenrechte, Träume und Beiträge aller Menschen.


Achtung: der Film steht nur im russischen Original mit englischen Untertiteln zur Verfügung



Produktion: Studio Tatyana

Realisation: Studio Tatyana

 

zurück zu: Gender