Suche

Itoitz Hustu Arte (Itoitz - bis er leer ist)

Euskadi 2006, 120 min, Span., Engl., Ital. oder Deut. UT, 15.00 €   OEK012

Vier Videos vom Widerstand gegen den Staudamm von Itoitz im Baskenland

Öffentlichkeitswirksame gewaltfreie Aktionen des Widerstandsrates (solidari*s con Itoiz) sollen den Bau des Staudamms von Itoitz im Baskenland verhindern. Vier Videos dokumentieren die verschiedenen Etappen des Widerstandes. Solidarisch mit Itoitz (solidari*s con Itoitz); Europatour (S.O.S. Itoitz); 

Este documental sobre el pantano de Itoiz, ha sido realizado por Eguzki Bideoak y repasa la lucha que lleva a cabo en contra de la construcción y llenado del pantano de Itoiz (Nafarroa), en este caso centrándose en las vivencias de los vecinos y vecinas afectadas directamente por la construcción de esta obra hidráulica.



Solidarisch mit Itoitz (solidari*s con Itoitz)

UT: eu es en de

Euskadi 1996, 24 Minuten

Produktion: Lurra ta askatasuna

Öffentlichkeitswirksame gewaltfreie Aktionen des Widerstandsrates (solidari*s con Itoiz) sollen den Bau des Staudamms von Itoitz im Baskenland verhindern.

Am 8. April 1995 flexen mehrere Aktivist_innen die Stahlkabel der Seilbahn durch, die Beton für die Bauarbeiten am Staudamm transportiert. Sie werden zum Teil zu hohen Haftstrafen verurteilt.

 

 

Europatour (S.O.S. Itoitz)

UT: eu es en de fr it

Euskadi 2000, 48 Minuten

Der Widerstandsrat (solidari*s con Itoitz) weitet seine öffentlichkeitswirksamen, gewaltfreien Aktionen im Jahr 2000 gegen den Staudamm von Itoitz im Baskenland im Rahmen einer Europatour aus. Unter anderem führen sie Aktionen beim Europaparlament in Strassburg, London, beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag, Besetzung/Transparentaktion des Brandenburger Tors und des Fernsehturms in Berlin, internationales Camp in Itoitz, beim Weltwasserforum in Den Haag, auf der Kuppel des Petersdoms in Rom.

In einem historischen Exkurs wird an die Katastrofe von Vajont erinnert. Bei dem durch kapitalistische Profitinteressen verursachten und von Kritikern vorhergesagten Staudammbruch in Vajont / Norditalien im Jahre 1963 starben 2000 Menschen.

 

 

Herriak Bizirik

UT: eu es en it

Global Chaos Produción

Euskadi 2003, 60 Minuten

Im Sommer 2003 ketten sich ca 30 baskische Umweltschutz-Aktivist_innen in sieben durch den Staudamm Itoitz vom Untergang bedrohten Pyrenäendörfern in alten Häusern an um das Megaprojekt zu behindern. Sie werden durch die von der Zwangsumsiedlung bedrohten Einwohner_innen unterstützt. Die Zerstörung des Dorfes durch Bagger unter der Kontrolle der Polizei bedroht die Gesundheit und das Leben der angeketteten Aktivist_innen. Sie können die Zerstörungen nicht ver- aber doch behindern. Vielfältige Proteste auf der Straße werden mit brutaler Gewalt von der Guardia Civil erstickt. Einige alteingesessene Bewohner_innen zünden ihre mehr als hundert Jahre alten Häuser lieber an, als sie durch die Bagger zerstören zu lassen. Der sehr effektive und phantasievolle Widerstand geht auch nach 20 Jahren weiter.

 

 

Itoitz Hustu Arte

(bis Itoitz leer ist)

UT: eu es en

Euskadi 2006, 50 Minuten

Alteingesessene Bewohner_innen erzählen von ihrem Leben vor den Zerstörungen ihrer Häuser, der Natur und ihrer Lebenspläne durch das Megastaudammprojekt von Itoitz. Verschiedene am Protest gegen den Staudamm Beteiligte erzählen von ihrem Kampf und ihren Erfahrungen von Solidarität und staatlicher Repression.

In verschiedenen Interviews werden die Hintergründe und Auswirkungen und nicht zuletzt auch die Profiteure dieses Megaprojektes benannt.


Wasser, Wasserprivatisierung, Staudamm, Umweltschutz, Umweltzerstörung, Widerstand, Euskadi, Baskenland, Itoiz, Pyrenäen, Spanien, Vajont, Nagore, Gorriz, Itoitz, Orbaiz, Ezkai, Munian, Artozki


Produktion: Eguzki Bideoak

Realisation: Eguzki Bideoak

 

zurück zu: Europa